Ein wichtiger Sieg.

18 06 2009

Ort: Cuenca (ECU)
Zeitunterschied: -7 Std. MEZ
Wetter: verregnet

Nach Vilcabamba nun also Cuenca und es gab auf der Fahrt mal wieder ein besonderes Schmankerl aus der Busvideothek: Rocky II, III und IV. Herrlich schlecht synchronisiert und dann lief auch noch die Tonspur hinterher.

Cuenca liegt im andinischen Hochlandbecken und hat so einiges an kolonialer Bausubstanz herumstehen. Das bedeutendste Gebäude ist allerdings noch recht frisch, die 1885 begonnene Neue Kathedrale, die 11.000 Gläubigen Platz bietet und somit eine ordentliche Hausnummer ist. Und dann war da noch Fronleichnam oder Corpus Christi, wie es hier ja heißt. Mit großem einwöchigem Tamtam, Schauspiel und Feuerwerk sowie zahlreichen Ständen mit süßem Naschwerk. Allerdings hatten wir seit Beginn der Reise das erste Mal durchgehend mieses Regenwetter, so dass viele Fronleichnamsfestivitäten gecancelt wurden mussten und man lieber drinnen als draußen war.

Cuenca ist als Zentrum der Hutflechterei bekannt und vor allem für den sogenannten Panamahut, den auch schon der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Staatsratsvorsitzender der DDR Erich Honecker zu schätzen wusste. Lehrreiches gab es dann im Hutmuseum zur Tradition und Herstellung des Hutes, der trotz seines Namens in Ecuador hergestellt wird. Auch hier mal wieder viele Theorien, warum der Hut aus feinem Toquilla-Stroh eine so irreführende Bezeichnung hat. Bei Kurt Dorfzaun wurde zugeschlagen.

Doch das schlechte Wetter hatte nicht nur Schlechtes, denn bei Sonnenschein kümmert man sich nicht so gern um die nervigen Dinge wie ein kaputtes Notebook. Im Computerladen schauten wir zunächst in ratlose und besorgte Gesichter, was die Rettung unserer Photos, Emails, persönlichen Dokumente wie Bewerbungsunterlagen usw. anging. Nach einigem Hin und Her wurde aber versprochen, dass wenn Ecuador in der WM Quali gegen Argentinien gewinnen sollte, auch unsere Daten gerettet werden würden. Es hieß also Daumen drücken. In ganz Cuenca und wahrscheinlich ganz Ecuador gab es an diesem Nachmittag nichts anderes als Fußball in der Glotze. In jedem Cafe, in jedem kleinen Büdchen, jedem Friseur oder Hutladen, es lief Fußball. Die Stimmung war so, wie im schwarz-rot-goldenen Sommer 2006. Und wir sahen schon schwarz, als Tevez zum Elfmeter für Argentinien antrat, doch der gebürtige argentinische und eingeecuadorianerte Torhüter konnte den Strafstoß vereiteln und Ecuador in der Folgezeit zwei Treffer zum verdienten Sieg erzielen. Unsere Daten und vor allem Photos waren gerettet und konnten auf einer externen Festplatte gesichert werden. Naja fast zumindest, denn Schockschwerenot, alle Outlook-Daten sind hinfort. 2.000 Emails, alle Kontakte mit Post- und Emailadressen, Geburtstage etc. Wer sich also in Zunkunft eine Karte aus fernen Ländern oder Geburtstagswünsche erschleichen möchte, der schicke doch seine Daten an bekannte Email oder via Kontaktform .

Nächste Ausfahrt wird dann Latacunga sein.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: