Bürokratie Teil 7: Rechtsschutzversicherung

26 11 2008

Caramba, wo kommt denn auf einmal das Kokain in meinem Rucksack her? Mit einem Lächeln und Unschuldsbeteuerungen lässt sich der bolivianische Zollbeamte wohl leider nicht beschwichtigen.

Die Welt ist böse und gefährlich, das Risiko lauert überall, man läuft ständig Gefahr in strafrechtliche Missgeschicke verwickelt zu werden. Daher muss eine Rechtsschutzversicherung her, um potentielle Gerichts- und Anwaltskosten abzudecken und damit Mutti ruhiger schlafen kann.

Dummerweise ist es gar nicht so einfach einen Anbieter zu finden, der eine weltweite Abdeckung anbietet, die nicht zeitlich begrenzt ist. Doch nach fundierter Recherche konnte die nordias GmbH, eine Tochter der DOMCURA, mit einem vernünftigen Angebot aufwarten.
 
 
Die Eckdaten:
– Privat-/Berufs-/Verkehrsrechtsschutz
– weltweite Abdeckung bis 100.000€
– 189,09€ Jahresprämie ohne Selbstbehalt
 
 
Da reist es sich doch gleich entspannter.





Bürokratie Teil 1: ALG sichern

28 07 2008

Thema: Ansprüche auf Arbeitslosengeld für die Zeit nach der Reise sichern.

Basiswissen: ALG-Ansprüche für die Zeit nach der Langzeitreise sichern (klick hier)

Vorraussetzung
Erfüllung der Anwartschaftszeit: heißt mindestens 12 Monate (innerhalb der letzten 2 Jahre) in einem Versicherungspflichtverhältnis mit einem Arbeitgeber

Prozedere

  1. 3 Monate vor absehbarem Ende des Beschäftigungsverhätnisses (i.d.R. auch die Länge der Kündigungsfrist) Meldung beim Arbeitsamt als ARBEITSSUCHEND
  2. Selbst kündigen = 3 Monate Sperrfrist (man kann keine Leistungen beziehen)
  3. Am besten noch vor Eintritt der Arbeitslosigkeit (also innerhalb der 3-monatigen Sperrfrist und max 2 Monate vor Eintritt): mindestens 1 Tag ARBEITSLOS melden
  4. Parallel Klärung des Sonderfalls Weltreise mit dem ARGE Sachbearbeiter: Möglichkeit des Aussetzens des Bezuges von Arbeitslosengeld während der Reise (da man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht) und Verlegung auf Zeit nach der Reise
  5. Nach Rückkehr der Reise: Wiederbewilligungsantrag stellen, um seinen Anspruch auf ALG abzüglich des „verbrauchten“ Zeitraums vor der Reise, geltend zu machen