London whiteout.

3 02 2009

Okay, Wetter! Soviel Schnee wie seit 18 Jahren nicht mehr ausgerechnet an dem Tag an dem wir nach BsAs wollten. Die Flip Flops schon im Handgepäck und dann Kommando zurück.

Also eingeschneit in London, kaum ÖPNV, mittlerweile 15cm Schnee – was tun?

Auf nach Camden. Während die Innenstadt durch fancy Geschäfte glänzen kann, hat Camden und speziell die Chalk Farm Road vor allem Punkrock zu bieten. In dem lebendigen Viertel finden sich der Electric Ballroom, viele Szeneläden und viel Flair. Und an diesem beschaulichen Wintertag konnte die einheimische Bevölkerung freudig ihre Gummistiefel aus dem Schrank kramen oder auf topmodische Ugg-Boots ausweichen, südeuropäische Punks staunten über den Schnee ihres Lebens und bauten lustige Schneemänner, fast alle Geschäfte schlossen zeitig und bei einigen Bürgern führte der Ausnahmezustand zu Ausnahmehandlungen, was die Verhaftung des jungen Mannes erklären könnte. Zudem kommt mit der verschneiten Fahrbahn ein erhöhtes Verkehrsrisiko hinzu, da man als Vertreter eines Landes mit Rechtsverkehr nicht mehr durch die Aufschrift auf der Straße („Look right“ oder „Look left“) gewarnt werden konnte, nicht blind in den Verkehr zu laufen. Auch hilft da kein CCTV mehr, das in der ganzen Stadt omnipräsent ist.

Doch auch wie nach einer ordentlichen Sauftour gab es auch nach dem Schneechaos den Tag danach. Und der war gar nicht so übel. Sonnenschein und ein in weiß getünchtes London wussten durchaus zu begeistern. Schneemänner wohin das Auge sehen konnte und fleißige Aufräumtrupps, die die Straßen von Schnee und Eis befreiten. Doch nicht nur Gutes hatten die Londoner Bürger mit dem Schnee im Sinn. Vor der RBS Filiale im Bankenviertel hatten sich ca. 20 militante Schneeballwerfer versammelt, um den bösen profitgierigen Bankern in Zeiten der Rezession so richtig schön die Mittagspause zu versauen. Jeder Anzugträger, der die Drehtür passieren wollte, wurde mit großem Hurra unter Beschuß genommen. Die Polizei stand brav daneben und hat die Füße still gehalten. Dazu ein paar schöne Bilder weiter unten. Nach diesem feisten Spektakel ging es nach Soho, ein wirklich schniekes Viertel mit dem hippen Londoner Völkchen, wie man es aus Film, Funk und Fernsehen kennt.

Ach schön, da hat sich dieses London ja wirklich mal wieder was tolles für uns einfallen lassen. Nichtsdestotrotz werden wir Mittwoch abend nochmal einen Versuch Richtung Buenos Aires unternehmen.

Also bis gleich in Argentinien. Doch vorher hoffen wir auf eine eisfreie Startbahn, freuen uns auf ein tolles Entertainment Programm an Bord und 15 1/2 Stunden Bruttoreisezeit, da wir noch in Sao Paulo zwischenlanden, sicher um das brasilianische Bikiniteam aufzutanken.

Advertisements




No Dancing Queen und eine Menge Schnee.

2 02 2009

Ort: London
Zeitunterschied: MEZ -1 Std.
Wetter: heiter bis wolkig mit Schneefall, Temperaturen um den Gefrierpunkt
 
 
Für Multitasker als musikalische Begleitung zum Augenzeugenbericht zweier Erstbesucher:
 

 
 
Nach Landung im malerischen Stansted in aller Herrgottsfrühe ging es mit dem Bus gen London, um für 2 Nächte in der Palmers Lodge zu residieren. Victorian elegance for the budget conscious traveller (Viktorianische Eleganz für den budgetbewussten Reisenden, Anm. d. Red.). Es wurde mehrfach unter die besten Hostels gewählt, war dementsprechend frequentiert, Motto: Jubel, Trubel, Heiterkeit. Wir aber immer noch total durch von den letzten Tagen und Wochen, den Umzug von Freitag noch in den Knochen. Daher wurde ganz entspannt, den Blick auf Sonntag zugewandt, nichts gemacht als die Zeit totzuschlagen und Eingeborene zu jagen zu beobachten. Vor allem einheimische Frauen. Knapp bekleidet, trotz guter Ernährung und bei der Wahl der Miss Manchester knapp an der Top 1000 Platzierung vorbei. Dem hinzu kam ein merklicher Kokosduft, der die ohnehin schon exotische Erscheinung noch unterstreichen sollte. Rundum nicht gelungen.

Am Sonntag dann konnte nach Überwindung des einstündigen Jetlags das erste touristische Highlight angepeilt werden. Und so standen wir mit mehreren anderen hundert Leuten und haben uns beim Wachwechsel der Queen am Buckingham Palace den Arsch und besonders die Füße abgefroren. Das war soweit ganz toll, wurde aber dann doch recht abstrus, als die königliche Kapelle „Dancing Queen“ von ABBA angestimmt hatte und gleich noch einen anderen Hit des Schwedenquartetts nachlegte. ABBA? Was bitte ist da denn los? Ist die Queen etwa amused? Soll das dieser britische Humor sein?

Im weiteren Tagesverlauf konnte dann beobachtet werden, dass sich der Picadilly Circus wie ein kleiner Times Square benommen hat, es eine ganze Menge Restaurants gibt, die organisches (oft mit dem Zusatz „und frisches“) Essen anbieten, röhrenartige Vakuumjeans auch 2009 noch topmodisch sein werden, Internationalität mit einem großen Fest am Trafalgar Square zum chinesischen neuen Jahr des Ochsen bewiesen wurde und London wirklich eine spektakulare architektonische Vielfalt mit viktorianischen, modernen oder auch prekären Einflüssen zu bieten hat. Eine interessante Stadt durch und durch. Nur am Wetter kann noch etwas gefeilt werden. Allen stereotypen Bildern zum Trotz hatten wir zwar viel Sonne aber es war bitterkalt was durch den starken Wind nicht gerade angenehmer wurde, geschweige denn durch das mehr und mehr aufkommende Schneetreiben, was am Montag morgen in einer geschlossenen Schneedecke mit mindestens 10cm ausartete.

Daher sollte es auch heute am Montag ins fast 12.000 Km entfernte Buenos Aires in Argentinien gehen, wo man lachend über Wiesen tollen kann, wir Honig aus Flüßen trinken werden und einem Brathähnchen in den Mund fliegen. Der Wetterdienst verspricht 27°C und wir uns eine schöne Zeit.

Wenn da nicht dieser Blizzard in der Nacht von Sonntag zu Montag gewesen wäre, der London komplett lahm gelegt hat. Sämtlicher öffentlicher Personennahverkehr und auch alle Flüge ab Heathrow sind zumindest für heute gecancelled. Nachdem wir Kontakt mit British Airways herstellen konnten, heißt es nun 2 weitere Tage London verweilen, da der Flug Dienstag abend schon ausgebucht ist. Zum Glück konnten wir hier in der Palmers Lodge für 2 Nächte verlängern.

Sagen wir mal so, London ist wirklich eine tolle Stadt und wollte uns vielleicht doch bloß überreden noch 2 Tage zu bleiben. Wir werden wohl gleich die Schneeschuhe schnüren und gen Camden Market aufbrechen.

Dina is not amused. Flip Flops erst am Donnerstag, obwohl sie doch schon heut im Handgepäck waren…





Und tschüß…

29 01 2009

Nur noch wenige Tage und endlich wird er wahr – der Traum vom eigenen Imbisswagen in Buenos Aires. Die deutsche Bockwurst – der neue Star am Latino-Firmament – wird schon sicher bald die argentinischen Steaks vom Markt verdrängt haben. Und wir sind sehr gespannt, wie wir mit dieser ausländischen Sprache klar kommen werden und so. Daher haben wir uns total gut für diesen Schritt vorbereitet und immer fleißig Phoenix Reportagen über das Land geschaut und den Wurstbrief Newsletter abonniert, um immer über neueste Entwicklungen im Wurstwesen informiert zu sein. Als Notfallplan können wir natürlich auch bei VOX und den Rückwanderern in den Menschenzoo ins West-Fernsehen. Superschön.

Samstag geht es dann aber erst mal in den frühen Morgenstunden nach London, wo wir bis Montag ein klassisches Touriprogramm absolvieren werden, um dann am Abend von T5 nach Buenos Aires aufzubrechen.

Aber bevor es soweit ist, laufen last minute die letzten Vorbereitungen bzw. Erledigungen. Der Abschiedsmarathon neigt sich langsam dem Ende zu, es gab zum Abschied neben einem Blog von den Kollegen mit allen News von der Heimatfront noch ein Online Musik-Abo für 365 Tage (voll fett), ich habe am Dienstag dann doch mal angefangen meinen Hausrat zu verpacken, Dina sitzt auch schon auf einem Berg Kartons und die ersten Sachen konnten schon untergestellt werden, Freitag stehen die letzten Umzugsaktivitäten an, Sack&Pack hat sich noch über ein paar Euro für das (fast) letzte Gedöns freuen können, der Zahnarzt hat nochmal die Zähne aufpoliert, damit es ein schönes Grinsen vor der Phototapete geben kann, es wird wohl leider nix mit meinem Tageskontaktlinsenplan, da ich wohl torische Linsen brauche und sie es in der Kürze der Zeit nicht mehr schaffen werden, obwohl ich mich doch 4 Tage vor Abreise gekümmert habe, der wunderschöne internationale Führerschein konnte erstanden und zum Abschluß ein langer Satz mit vielen Kommas in den Blog geschrieben werden.
 
 
Und heutzutage kann man ja dieses verrückte Web 0.0 nutzen und tolle Youtube-Videos einbetten.
 

 
In diesem Sinne, wir sind dann jetzt mal wech…
 
Anker hoch und Tschüß,
Dina & Matze
 
PS: Danke nochmal an alle, die uns diesen Abschied doch schwerer gemacht haben als wir das gedacht hatten!





London calling.

11 10 2008

Da wir das Ticket ja via Travel Nation gebucht haben und ab London starten, wird dieses auch die erste Station unseres Trips sein.

Gerade gebucht: Am 31. Januar mit Air Berlin für 29€ inkl. Steuern und Gebühren ins nur 55Km nördlich der britischen Hauptstadt gelegene und sicherlich malerische Stansted, was dann natürlich auch noch London heißt. Ich sag nur Frankfurt-Hahn.

Residieren werden wir 2 Nächte in der Palmers Lodge. Victorian elegance for budget conscious travellers. So nice. Gefunden bei hostels.com.

Am 2. Februar geht’s dann ab Heathrow T5 nach Buenos Aires. Tango, Steaks und Boca Juniors.

Ick freu mir.

114 Tage noch…





RTW ticket V

15 09 2008

Die E-ticket confirmation von Travel Nation ist da.

2x The World Discovery Plus ab London für nun insgesamt 1.955€ inkl. allen Steuern und Gebühren.

140 Tage noch…





RTW Ticket IV

6 09 2008

So, es geht weiter voran.

Travel Nation machte von allen angeschriebenen Anbietern den besten Eindruck und hat basierend auf unseren Vorgaben ein spitzenmäßiges World Discovery Plus RTW ticket Angebot mit folgendem provisional itinerary geschickt.

Kosten: 1.571 GBP (zum Kurs vom 06.09.2008: 1.940€)

 
Feb 2nd London >> BsAs
Aug 2nd Santiago >> Sydney
date tbd Sydney >> Auckland
date tbd Christchurch via Sydney >> Singapore
date tbd Singapore >> London

 
D.h. der Starttermin steht und auch der Weiterflug nach einem 1/2 Jahr nach Sydney „is set in stone“, da es mehr als tricky sein soll, gerade diesen Flug zu ändern. Für die date tbd Flüge sind im Moment nur Phantasiezeiten eingetragen, da Flüge nur max. ca. 11 Monate im Voraus gebucht werden können.

Für 15 GBP wird auch gleich das australische Visum für die anstehenden 3 Monate abgefrühstückt.
 
 
Einziger Nachteil beim Buchen in UK ist, dass man keine separate Reiserücktrittsversicherung abschließen kann. Feedback: Unfortunately in the UK there is no „cancellation only“ cover since airline cancellation penalties are so high. We often have a request for it, but unfortunately it`s not something any insurer will offer, I guess if they did it would be prohibitively expensive, plus all our Travel insurance in the UK includes this cover anyway (but only for medical reasons covered by the policy).

Die Möglichkeit eine Versicherung abzuschließen besteht natürlich, aber da diese eben mehr als nur den möglichen Reiserücktritt abdeckt, steht sie mit mindestens 218 GBP in keinem gesunden Kosten-Nutzen-Verhältnis mehr. Die umfangreiche Reiseversicherung wird wohl bei STA Travel (HanseMerkur) abgeschlossen, da sie neben Krankenversicherung auch Unfall, Notfall, Privat-Haftpflicht und Reisegepäck bis zu 2.000€ abdeckt.

 
Nochmal zu Travel Nation: Absolut unkomplizierter Kontakt, schnelles Feedback und Hilfe bei allen Fragestellungen rund um den RTW trip. Die nicht bestehende Möglichkeit bzgl. Reiserücktrittsversicherung lässt sich verschmerzen.

 
 
Keine 5 Monate mehr.





RTW Ticket III

13 08 2008

Nächstes Update:

Ab Deutschland scheint die BA/Qantas/Cathay Variante via Südamerika definitv nicht mehr machbar, die einzige Option das weitaus teurere Oneworld RTW Ticket zu sein. Deshalb ist als gesunde Alternative Start ab London jetzt gesetzt.

 
Für unsere Route: London – Buenos Aires // Santiago – Sydney – Auckland // Christchurch – Singapore – London ist nach wie vor The World Discovery Plus das ultimative Ticket.

 
Die Recherche im Thorn Tree Travel Forum von Lonely Planet zum Thema Gap Year und RTW brachte zusätzliche Anbieter- und Reisebürokontakte aus UK.

 
Hier eine Auswahl:
Westernair.co.uk
Travel Nation
Roundtheworldexperts.co.uk
Roundtheworldflights.com
Travelmood
Trailfinders

 
Preislich liegen die 3 bisher erhaltenen Quotes (Westernair, Travel Nation und Global Village/Roundtheworldflights.com) alle bei etwa £1570.00 (approx 2000.00€) bei Start im Februar 2009 und inklusive aktuellen Steuern sowie Gebühren.

Beratung und Kontakt mit allen 3 travel agents ist sehr positiv, top Beratung und schnelle Rücklaufzeit. Bei Travel Nation haben z.B. alle Mitarbeiter mind. 40 Länder bereist. Im Lonely Planet Forum gab’s für sie auch die beste Bewertungen und es wird wohl über sie gebucht werden.

Alternative Routen und schier unendliche Stopover-Kombinationen finden sich auf den Seiten der o.g. travel agents.

 
Es geht so langsam ans Eingemachte.